Blog

Homeoffice

Sicheres Einkommen in Heimarbeit – Tücken und Fallstricke

Arbeiten von Zuhause? Ein unausgesprochener Traum vieler Menschen, wobei die Heimarbeit eigentlich mehr Arbeit mit sich bringt als gedacht. Daheim ist es viel schwerer sich zu strukturieren, was viele Ursachen hat. Zuhause ist man:

Für alle Familienmitglieder ständig erreichbar

Automatisch für die Hausarbeit zuständig

Und soll nebenbei noch mehrere tausend Euro im Monat einfahren

Gar nicht so leicht diese Heimarbeit, oder?

Home-Office – mehr Geld und weniger Burn-Out?

Selbst in der Welt der Arbeitnehmer setzt sich die Heimarbeit immer mehr durch. Während die einen Arbeitsplätze im Wohnzimmer ausweiten, rudern andere schnell wieder zurück. Beispielsweise stellte die Yahoo! Chefin diese Plätze wieder rigoros ein und besann sich auf einen echten Austausch in Natura, zwischen Cafeteria und Büroräumen.

Im Rahmen einer Selbstständigkeit ist das Home-Office fast unumgänglich und fester Bestandteil des Alltags. In den eigenen vier Wänden, dem privaten Lebensraum, werden Verträge geschmiedet, Telefonate geführt, Ideen entworfen. Aber kann sich Heimarbeit lohnen? Auf was muss ich besonders achten?

Fakt ist, nur etwa 60 Prozent der erwerbsfähigen Menschen eignen sich überhaupt für die Arbeit von daheim. Die andere Seite braucht Strukturen von außen, sowie anwesende Kollegen zum Austausch bzw. zur Messung der eigenen Qualität. Als Freiberufler, Gründer bzw. Selbstständiger entscheidet man sich zwangsläufig für das Modell der flexiblen Arbeit von zuhause, was einige Fallstricke mitbringen kann. Im schlechtesten Fall beeinflussen diese das Einkommen negativ, was sich kaum jemand leisten kann.

4 Tipps zur erfolgreichen Heimarbeit und Sicherung des Einkommens

  1. Arbeitsplatz fern der Ablenkungen

Ein Home-Office auf dem Esstisch in der Küche ist wenig empfehlenswert, weil die Ablenkung durch Geschirrberge, Krümel auf der Arbeitsfläche und Co vorprogrammiert sind. Die Wahl des Arbeitsortes kann schon maßgeblich am Erfolg des Unternehmens beteiligt sein. Natürlich kann man sich bei Bedarf im Wohnzimmer einrichten, wenn man kein extra Zimmer zur Verfügung hat. Die Umgebungsgeräusche sollten aber nach unten hin angepasst werden, der Fernseher besser ausgeschaltet bleiben, wobei leises Radio wiederrum förderlich sein kann.

  1. Ab in den Arbeitsmodus

Wer ständig zuhause ist muss erst einmal den Weg zur Arbeit finden. Dieser ist eigentlich ganz kurz und doch länger als gedacht. Aus dem Bett fallen, Zähne putzen und sich im Morgenmantel an den PC setzen ist der Erfolgskiller überhaupt, was viele Heimarbeiter berichten. Auch für das Home-Office gehört sich geduscht, geföhnt und aufgehübscht. Ein gewaschener Körper ist direkt vitaler und somit lässt es sich viel leichter in einen echten und effektiven Arbeitsmodus kommen.

  1. Keep Connection

Als Selbstständiger im Home-Office muss man nicht vereinsamen, wenn es einem am Anfang auch so vorkommen mag. Die einen können mit dem alleine sein sehr gut umgehen, andere weniger gut. In jedem Fall macht es Sinn sich mit anderen auszutauschen, ob Auftraggeber, Freunde oder Gleichgesinnte. Per Skype und Konsorten ist dies jederzeit möglich und sollte zum Erfahrungsaustausch genutzt werden.

  1. Feierabend zelebrieren

Die Work-Life-Balance hält sich nicht von alleine, so viel ist sicher. Wer im eigenen Business von zuhause aus arbeitet, hat es meist noch schwerer abzuschalten. Wann ist genug eigentlich genug? Nach Möglichkeit sollte man sich eine Deadline setzen. Beispielsweise kann um 19 h einfach Schluss sein. Der PC wird heruntergefahren und das Handy notfalls dauerhaft leise gestellt. Wer Familie hat, muss diesen Tipp unbedingt beherzigen. Auch Singles sollten Zeit für sich ansetzen, um das Erlebte verarbeiten zu können. Nur so kann die Kreativität wachsen, was in der Regel zu höheren Einnahmen führt.

Fazit zum Verdienst im Home-Office

Je nach Branche können Einnahmen natürlich stark schwanken, ist ja klar! Aber nur wer dran bleibt kann ausreichend Geld verdienen, um seinen Lebensunterhalt ohne Einbüßen zu verdienen. Non-Stopp durcharbeiten, egal welche Branche, bringt aber nichts. Sie müssen die Batterie wieder aufladen, was nur in der Freizeit möglich ist. Selbst kleine Maßnahmen wie Schwimmen gehen, mit dem besten Freund ein Bier trinken, oder abends eine Runde joggen können dabei helfen, die Umsätze zu maximieren. Ihr Wohlbefinden ist dicht mit dem Umsatz verbunden, weshalb Sie auf sich achten müssen.

Post a Comment